Dezember 2015, Bambini Spielfest der SG Klaswipper Rönsahl

 

Seit Sommer 2015 versucht die SG Klaswipper Rönsahl den Fußball Nachwuchs von „unten heraus“ neu aufzubauen. Hier leistet Wolfgang Jansen hervorragende Arbeit. Erste Früchte unserer
Nachwuchsarbeit zeigen sich vor allem bei den Bambinis. Nach fleißigem Training, wurde an mehreren Spielfeste erfolgreich teilgenommen.

Es handelt sich um eine besondere Turnierform, bei dem die Kinder auf spielerische Art an den "Wettkampf " herangeführt werden sollen.Es wird auf Kleinfeldern in 4-er Mannschaften gegeneinander gespielt und zwischen den Spielen können die Kinder an Bewegungsstationen fussballspezifische Übungen durchführen.

 

 

Auch eine F- Jugend wurde für den Spielbetrieb gemeldet. Auch wenn die ersten Meisterschaftsspiele meist deutlich zugunsten der Gegner ausgingen, konnten dennoch deutliche Vorschritte in der Entwicklung der Mannschaft erzielt werden. Die Kids sind mit viel Eifer und Leidenschaft bei der Sache. Leider verlieren wir in der Winterpause zwei wichtige Spieler. Ein Spieler zieht um in eine andere Stadt und ein weiterer Spieler möchte seine junge Karriere bei RW Lüdenscheid fortsetzen. Derzeit versuchen Wolfgang und Thomas, den Spielbetrieb aufrecht zu halten, vielleicht indem eine U8 für die Frühjahresrunde gemeldet wird. Verstärkungen für das Team sind jederzeit willkommen.

 

 

Januar 2016 Thomas Nies

 

 

Mo, 27.04.2015 Weiter unter bewährter Führung: TSV. Rönsahl blickt nach vorn

Rönsahl. Im sicheren Fahrwasser bewegt sich das Vereinsschiff des TSV. Rönsahl. Mannschaft und Lotsen sind an Bord, und der Kapitän hält – nach einstimmig erfolgter Wiederwahl – das Ruder weiterhin fest in der Hand und steuert klaren Kurs. Das ist – in kurze Worte gefasst – das Fazit aus der am Freitagabend im TSV.- Vereinsheim stattgefundenen Jahreshauptversammlung des größten und ältesten Vereins im Dorf.

Die stand – wenngleich auch nach relativ kurzer Zeit – jetzt erneut an, weil die formelle Zustimmung der Vereinsmitglieder zu einer Änderung der Satzung, so wie sie von der Finanzbehörde von vielen Vereinen gefordert wird, vonnöten war. Gegenüber dem letzten Vereinstreffen dieser Art Anfang November vorigen Jahres hatte sich wenig Spektakuläres ereignet, wie Vereinsvorsitzender Christoph Schütt zu Beginn der Tagung kundtat. Erwähnung im Bericht des Vorstands fanden die momentan in vollem Gang befindlichen Renovierungsarbeiten im und am Vereinsheim, es gab den Hinweis auf erfolgreich abgeschlossene Personalien und die Freude über reges Leben in den einzelnen Abteilungen.

Die jeweiligen Abteilungsleiter(innen), so Brigitte Escher für die Damenriege, Stefan Nies für die weiterhin aufwärts strebenden Hap- Ki-Do-Kas, Michael Kelm für die Altherren-Faustballer und nicht zuletzt Brigitte Tomczak, die sich in bewährter Weise gleich um drei verschiedene Abteilungen kümmert, gingen hier ins Detail. Besonders regen Zulauf gibt es bei der Eltern-Kind-Turngruppe, die sich jeweils Dienstag nachmittags in der Turnhalle trifft.

Positives wusste Thomas Nies über die nun schon seit einigen Jahren praktizierte Zusammenarbeit der Fußball-Jugend-Abteilung mit dem rheinischen Nachbarn Klaswipper zu vermelden. Hier spielen die gemeinsam gestellten Mannschaften jeweils ein gute Rolle in den entsprechenden Staffeln. In die Erfolgsspur zurückgekehrt ist die 1. Fußballmannschaft, nachdem personelle Engpässe nach Aufstockung des Kaders der Vergangenheit angehören. Eifrig bei der Sache sich auch die Altherren-Fußballer, währenddessen die Laufabteilung einstmals ein Aushängeschild des Vereins, nach erfolgter Umstrukturierung zu neuen Ufern strebt, wie Thomas Nies kundtat. Helfen soll hier unter anderem eine neu eingerichtete Homepage mit Infos rund ums Laufen.

Für langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden: Katharina Lißon, Lothar Dräger und Manfred Nowak ( alle 25 Jahre ), Dieter Dierke, Christel Ehrecke, Jürgen Clever und Norbert Klein ( alle 40 Jahre), Hannelore Richter und Edeltraud Krüger für jeweils 50-jährige Vereinstreue.

Der von Jan Bach erstattete Kassenbericht ließ gesunde finanzielle Verhältnisse erkennen. Größere Auslagen entstanden durch die Renovierung des Vereinsheims. – Bei den anschließend anstehenden Wahlen wurde der 1.Vorsitzende Christoph Schütt einstimmig in seinem Amt bestätigt. Ebenso einstimmig erfolgte die Wahl von Klaus Peveling, der den Posten des Kassierers als Nachfolger von Jan Bach übernahm. Die Versammlung votierte ferner für Stefan Nies, David Rausch und Jürgen Hedfeld als Beisitzer; Jan Bach und Rainer Crummenerl übernahmen das Amt des Kassenprüfers, und auch eine familienfreundliche Beitragsgestaltung fand Zustimmung. Cr.---

Kasten: Der Vorstand: 1. Vorsitzender Christoph Schütt, 2. Vorsitzender Thomas Nies, Schriftführer Hartmut Turck, Kassierer Klaus Peveling, Beisitzer: Stefan Nies, Daniel Rausch, Brigitte Tomczak, Klaus Regel, Jürgen Hedfeld.--

Bild: Vom Vorsitzenden Christoph Schütt (rechts) mit der entsprechenden Vereinsehrennadel nebst dazu gehöriger Urkunde ausgezeichnet wurden mehrere langjährige TSV.- Mitglieder. Auf unserem Bild (von links nach rechts) Christel Ehrecke(40), Norbert Klein (40), Edeltraud Krüger (50), Hannelore Richter (50).

Bild: Der erweiterte Vorstand des TSV. Rönsahl. Neu im Amt ist Kassierer Klaus Peveling (links), wieder gewählt wurde der 1. Vorsitzende Christoph Schütt ( rechts). Fotos Crummenerl.

Di, 18.02.2013 Fußball-Kreisliga A

 

TSV. Rönsahl freut sich auf die Rückrunde.

Das Rausch/Miglietta-Team will weiter oben mitmischen. Längerfristige Personalplanungen sind bereits angelaufen.

 

Rönsahl. Mit freudiger Erwartung sieht der TSV. Rönsahl dem Wiederbeginn des Meisterschafts- Spielbetriebs in den Kreisligen, der für Anfang März vorgesehen ist, entgegen. Erklärtes Ziel der im Fußball-Oberhaus des heimischen Fußballkreises 2 Lüdenscheid, der Kreisliga A, am Spielbetrieb beteiligten TSV.- Fußballer ist es, auch im 2. Durchgang der Meisterschafts- Serie im oberen Tabellendrittel mitzumischen und dabei, wenn eben möglich, den nach Abschluss der Hinrunde eingenommenen Platz im Verfolgerfeld des unangefochtenen Spitzenreiters und erklärten Aufstiegsfavoriten TuS. Plettenberg zu verteidigen.

 

Nach einem bedingt durch die seinerzeit und speziell zum Saisonbeginn im vergangenen Spätsommer recht dünne Spielerdecke (Erkrankungen und Verletzungspech) - und den damit relativ „holprigen“ Start in die zweite Spielzeit des TSV. nach dessen unangefochtenem Aufstieg in die Kreisliga A -besserte sich die personelle Situation dann zusehends. Im Verlauf der Hinserie konnte das vom Tandem Daniel Rausch – Armando Miglietta gecoachte TSV.- Team dann zu alter Stärke zurückfinden, viele schöne und nicht immer erwartete Siege – wie beispielsweise den 2:1 – Erfolg gegen den Tabellenführer aus der Vier- Täler –Stadt – an seine Fahnen heften und demzufolge Platz um Platz in der Tabelle klettern. Mit dem Erfolg, dass man derzeit gemeinsam mit dem zu Meisterschaftsbeginn hoch gehandelten TuS. Grünenbaum einen hervorragenden 5. Tabellenplatz einnimmt und eine vorzeigbare Bilanz von 10 Siegen, einem Unentschieden und 5 Niederlagen vorweisen kann. Besonders ins Auge fällt dabei die Tatsache, dass das TSV.- Team seit Mitte Oktober ungeschlagen ist und dabei die letzten sieben Begegnungen sämtlich gewinnen konnte.

 

An diese erfolgreiche Serie möchte die Mannschaft nun gerne anknüpfen, wenn am 9. März mit dem Heimspiel gegen die Zweitvertretung des TuS. Plettenberg der Meisterschafts- Spielbetrieb wieder aufgenommen wird. Erfreulicherweise, so sieht es derzeit aus, kann das Trainergespann dann auch auf eine breitere Personaldecke zurückgreifen, nachdem der zu Saisonbeginn als Neuzugang zum TSV. gestoßene und lange Zeit verletzte Mittelfeldakteur Tim Kohlhage nun fit scheint, auch Flügelflitzer Lukas Scimeca seine Verletzung auskuriert hat und zudem auch die Schwere der Verletzung, die sich Giuseppe Galati bei einem Hallenturnier im Dezember zugezogen hat, sich nicht als ganz so gravierend herauszustellen scheint, wie anfangs angenommen werden musste. In der Winterpause stieß zudem Nachwuchsmann Marvin Janssens ( bisher KSC-Zweitvertretung) zum TSV. und gilt dort – da wegen verweigerter Freigabe zunächst nur für Freundschaftsspiele seines neuen Vereins spielberechtigt – zumindest als Perspektivspieler.

 

Nach Aufnahme des Testspielprogramms mit zuletzt einem 3:2- Erfolg gegen den SSV Süng ( 3. der Kreisliga A Oberberg) steht am Donnerstagabend, Anstoß 19.30 Uhr Rönsahl gegen DJK Thier – B-Liga Rhein-Berg - das nächste Vorbereitungsspiel an. Weitere Testspielgegner sind der SSV. Marienheide (B-Liga Oberberg) ( 1. März 15.oo Uhr Haarhauser Weg) und der SV. Hützemert (Kreisliga A Olpe), Auswärtsspiel 6. März 19.oo Uhr. Cr.-

 

Foto: Mit freudiger Erwartung sehen die A-Liga-Fußballer des TSV. Rönsahl dem Wiederbeginn des M.- Spielbetriebs am 9. März entgegen. Trainer Daniel Rausch ( links) freut sich auf den Einsatz von Tim Kohlhage ( Mitte), während Winterpausen – Neuzugang Marvin Janssens noch auf seine Freigabe wartet und vorerst nur in Freundschaftsspielen eingesetzt werden kann. Foto Crummenerl.